Engagement in einer kontrastreichen Region

Seit der Gründung der Kanzlei von Daniel Kästel 1992 als Steuerberatungsbüro in Weißwasser, hat sich die Lausitzer Region infrastrukturell, ökonomisch und ökologisch stark verändert.

Die ersten Jahre nach der Wiedervereinigung waren durch eine hohe Abwanderung erwerbsfähiger Menschen gekennzeichnet. Grund dafür war die Auflösung der in der Glasherstellung und Stoffproduktion der DDR gewachsenen Produktionsbetriebe, sowie die anschließenden Umstrukturierungsprozesse der industriellen Schwerpunktbranchen der Ernährungswirtschaft, Chemie- und Kunststoffindustrie und des Metall- und Maschinenbaus. Maßgeblich dominieren in der Lausitzer Region jedoch Bergbau und Energiewirtschaft, an welche vielfältige Vorleistungen aus den anderen industriellen Branchen geknüpft sind. Seit einigen Jahren nähert sich die Situation am Arbeitsmarkt mit heute ca. 10% Arbeitslosigkeit immer mehr dem Westniveau.

Dennoch sind die Folgen der Nachwendezeit sichtbar und spürbar: sichtbar, weil durch den Braunkohle-Tagebau sprichwörtlich ganze Gemeinden um Weißwasser herum unter dem Rad der Tagebaubagger verschwinden und an ihrer Stelle renaturierte Seenlandschaften entstehen; spürbar, weil die Bevölkerung durch die jahrelange Abwanderung stark überaltert und Unternehmen in der Region kaum mehr qualifizierte Arbeitskräfte anwerben oder halten können.

Die Zukunftsperspektiven für das ökonomische Entwicklungspotenzial der Lausitz gehen einher mit zunehmenden sozialen Problemen: Bis 2030 wird aufgrund der  Überalterung ein erheblich höherer Rückgang erwerbsfähiger Personen als in der gesamten Bundesrepublik und als in anderen ostdeutschen Ländern erwartet. Bereits heute ist in einigen ländlichen Gegenden der infrastrukturelle Versorgungs- und Pfegenotstand für ältere Menschen eingetreten.

KÄSTEL KOLLEGEN engagiert sich mit gezielten Unterstützungen und persönlich durch die Mitarbeiter getragenen Initiativen für eine Verbesserung der sozialen und ökologischen Bedingungen. Die Kanzlei fördert und unterstützt regelmäßig Projekte in der Kommune und in der Lausitzer Region.

Prüfen und beraten


Kindervergnügen bei Mission Olympic 2011